Lasertherapie bei Tieren

Bei der Lasertherapie handelt es sich um eine schonende und vielseitig einsetzbare Behandlungsform.

 

Die Behandlung ist schmerzfrei und kann an den meisten Körperpartien unkompliziert durchgeführt werden.

 

Wie funktioniert die Lasertherapie?

Der Laserstrahl besteht aus einer einzigen Wellenlänge mit einer sehr hohen Energiedichte. So ist er in der Lage, hohe Energien auf einen Punkt zu bringen.

Wenn ein Laserstrahl auf Gewebe trifft, werden die Körperzellen durch die Energiezufuhr zu einer höheren Leistung angeregt. Dabei werden Entzündungsmediatoren gehemmt und die Produktion von Proteinen und Kollagen angeregt. Das führt zu einer beschleunigten Erneuerung des verletzten Gewebes – aber auch zu einer Entzündungshemmung und Schmerzlinderung.

Für das Tier ist die Behandlung mit dem Therapielaser schmerz- und stressfrei. Deshalb wird der Laser auch anstelle von Nadeln in der Akupunktur eingesetzt.

 

Wo lässt sich die Lasertherapie bei Tieren einsetzen?

  • Verbesserung der Wundheilung
  • Behandlung von Sehnen- und Bänderschäden
  • Behandlung von Gelenksproblemen
  • Unterstützung der Muskelregeneration
  • Verbesserung der Qualität von Narbengewebe
  • Behandlung von Hautveränderungen
  • Verkürzung der Rehabilitationsdauer nach Verletzungen

 

Je nach Erkrankung variieren die Häufigkeit, Abstände und Dauer der Behandlung. Bei Bedarf kontrollieren wir den Behandlungsverlauf mithilfe von Ultraschalluntersuchungen.

Kleintier - Sprechzeiten:

Montag:   18 - 20 Uhr

Mittwoch: 18 - 20 Uhr

 

sowie nach Vereinbarung

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dr. med. vet. Bernhard Wollgarten